Was ist Shiatsu?


Shiatsu bedeutet aus dem japanischen übersetzt "Fingerdruck". Tatsächlich besteht eine Shiatsu-Anwendung aus mehr als nur Fingerdruck. Unter Einsatz des gesamten Körper wird sanfter Druck ausgeübt und durch leichtes, passives Dehnen wird dem Körper ein Gefühl einer "inneren Dusche" - einer Reinigung auf Ebene der Meridiane, vermittelt.


Blockierte Meridiane werden durch sanfte Druck- und Dehntechniken wieder zum Fließen gebracht um 

YIN und YANG ins Gleichgewicht zu bringen und natürliche Heilprozesse im Körper zu unterstützen.



Eine Shiatsu-Anwendung wird zumeist im Liegen ausgeführt und dauert ca 1 Stunde.

Anders als bei einer Massage wird die Shiatsu-Anwendung am bequem-bekleideten Körper ausgeführt.


Alles ist eins

Beim Shiatsu wird der Körper, sein Organismus und das menschliche Wesen dahinter betrachtet.

 

Dadurch wirkt Shiatsu sanft-unterstützend auf alle Bereiche eines Menschen ein, ob körperlich, seelisch, geistig oder energetisch.


Eine Shiatsu-Anwendung ersetzt nicht die Leistungen eines schulmedizinischen Arztes, Therapeuten, etc. Sie kann jedoch unterstützend eingesetzt werden.